Finanzielle Erfolge im Internet mit dem Globalen Investment Club

Es gilt das neue „Vermögensbildungsgesetz“:

Beste Chancen schneller Vermögensbildung mit Kryptowährungen


Alternative Kryptowährungen - so wird viel Geld verdient!


Bitcoin und Ethereum haben viele Leute reich gemacht. Ein geringer Einsatz von 10 Euro vor einigen Jahren ist heute 7.5 Millionen Euro wert. Da stellt sich doch ernsthaft die Frage: wo sonst geht das? Mit Aktien? Nein. Mit Edelmetallen wie Gold? Nein. Mit Immobilien? Nein. Mit etwas anderem? Auch nicht!


Aus einem 100 Euro Investment wurden in nur zwei Jahren über 70.000 Euro. Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe wahnwitziger Erfolgsberichte, die Leute wirklich extrem reich gemacht haben.

Neben den Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum sind noch wenig bekannte auf den Markt hinzu gekommen. Es war und ist und bleibt möglich, mit geringem Einsatz zum (Multi-) Millionär aufzusteigen. Davon nachvollziehbar gleich mehr im Detail.


Was hat Mark Zuckerberg von Facebook mit Bitcoin zu tun?


Es ist unbekannt, wieviel Bitcoins Mark Zuckerberg besitzt, aber es ist bekannt, dass er zwei Brüdern eine Betrag in Höhe von 65 Millionen Dollar in einem außergerichtlichen Vergleich zahlte, weil er Geschäftsmodell und Software zweckentfremdet hatte, um Facebook zu gründen. Die Brüder investierten einen Gutteil dieses Geldes in Kryptowährungen und sind damit noch reicher geworden als sie ohnehin schon waren, nämlich Milliardäre. Es bestätigt sich einmal mehr das Sprichwort „Wer wagt, gewinnt!“


Was Söhne den Vätern bei Kryptowährungen voraus haben


So ist es geschehen: ich besuchte die jährliche Fonds Finanz Messe in München im M.O.C. und erfuhr Interessantes von zwei Vätern, die im Finanzdienstleistungssektor tätig sind. Den einen fragte der Sohn, ob er 500 Euro in Kryptowährungen investieren dürfe. Der Vater sagte nein zum Ansinnen seines Sohnes. Bei meinem Gespräch am Messestand hätte er sich am liebsten dorthin gebissen, wo er mit seinen Zähnen nicht hinkommt, weil diese Entscheidung sich als ein großer Fehler herausstellte. Mit ängstlicher Kleingeistigkeit und fehlender Aufgeschlossenheit Neuem gegenüber bleibt halt alles bewährterweise beim Alten.

Der zweite Vater, ein Jahr jünger als ich, erzählte etwas ganz anderes. Sein studierender Sohn hatte ohne zu fragen (er ahnte wohl, warum!) 20.000 Euro eines Bausparvertrages genommen, um damit die Kryptowährung Ethereum (Chart siehe weiter unten) zu kaufen mit dem Resultat, dass daraus 800.000 Euro wurden. Die neue Eigentumswohnung wurde gekauft „cash aus de Täsch“. Der Vater stolz lachend zu dem eigenwilligen Handel seines Sohnes: „So geht Baufinanzierung heute!“ Dem ist wohl nichts hinzuzufügen. Kommen wir zur Sache, sie hat es in sich.


Risikolose Arbitragegeschäfte mit Kryptowährungen


Kryptowährungen werden im Internet weltweit auf einer ganzen Reihe verschiedener Plattformen gehandelt. Je nach Angebot und Nachfrage (Kauf und Verkauf) existieren zeitgleich immer unterschiedliche Preise. Ein Arbitrageur nun kauft auf der einen Plattform zu niedrigerem Kurs Bitcoins und verkauft sie sofort auf einer anderen Plattform zu einem höheren Kurs weiter. Die Preisdifferenz ist der Gewinn, der bei hoher Volatilität im Markt recht groß ausfallen kann, wenn schnell gehandelt wird. Wer die Geschäfte täglich durchführt, macht sicher gutes Geld.


Was waren aktuell hoch rentierliche Kryptowährungen?

Zum Beispiel diese (und viele andere werden folgen):



Kleine Kryptowährungen bieten bisweilen viel höhere Potentiale an Profit als gut bekannte Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung. Und gelegentlich auch viel schneller.


Müssen Sie sich damit auskennen und das Marktgeschehen analysieren? Keineswegs. Sie sollten nur jemand kennen, der sich damit auskennt und der Ihnen mitteilt, was zu tun ist.


Digitalwährungen sind der einzige etablierte Markt, in dem Sie mit kleinem Geld beginnen und nachweislich mit etwas Glück damit Millionen machen können, ohne „wenn und aber“!


Das könnte das Investment Ihres Lebens werden ...

Überlegen Sie: wo geht es noch höher und noch schneller?


So geschah es vor einiger Zeit, dass immerhin zwei Dutzend Digitalwährungen sich in einer einzigen Woche im Wert verdoppelten. Wenn das keine Hausnummer ist, was dann?

Zum Vergleich: der S&P 500 Aktienindex (das ist der US-amerikanische Aktienindex mit 500 Aktienwerten) hatte lediglich zwei Aktien vorzuweisen, die sich im Wert verdoppelten - in einem ganzen Jahr! Vom Dow Jones und dem Dax, die jeweils nur 30 Aktienwerte beinhalten, gar nicht zu reden - tote Hose!

Mit Digitalwährungen sind die Gewinne so abgehoben, dass Aktienkursgewinne bestenfalls als Bodensatz erscheinen. Trotzdem freuen sich Fondsmanager und Anleger. Warum?


Irgend ein Ereignis in der Zukunft, das wir nicht kennen können, kann die Kryptowährungen jederzeit weiter explodieren lassen.


Faktencheck oder Besserwisserei bei Kryptowährungen


Wer zu dem Typ zählt, den alles Neue grundsätzlich erschreckt und lähmt und/oder der wartet, bis die Party zuende geht, um als „letzter Mohikaner“ noch einzusteigen, der wird die Chancen hier wohl auch in aller Ruhe „aussitzen“ können, ohne Gewinne zwar, aber vielleicht besserwisserisch mit eifrigem Gefeixe.

Wenn Sie jedoch aufgeschlossen den Fakten folgen, erläutere ich Ihnen im folgenden, was drin war und ist - auch für Sie!


Warum steigen viele Kryptowährungen im Preis stark an?


Die Aufschwünge bei Kryptowährungen vollziehen sich mitunter so rasant, wie nicht einmal mit den Wimpern geklimpert werden kann. Derzeit gibt es wohl keine bessere Rendite-Alternative.
















Die Preise gehen deshalb nach oben, weil in fast allen Fällen die Anzahl der Kryptocoins begrenzt ist. Ganz anders als bei konventionellen Währungen. Schauen Sie mal auf den Chart. Wertverlust über die Jahrzehnte 97%. Warum? Weil der Staat die Gelddruckpresse anwerfen kann und damit die Inflation anheizt. Kennen Sie den Kaufkraftverlust des Euro seit seiner Einführung? Das wollen wir lieber gar nicht so genau wissen, nicht wahr? Bei Kryptocoins ist die Anzahl von vorn herein begrenzt und eine Inflation mit einer beliebigen Vermehrung ausgeschlossen. Ein nachgefragtes knappes Gut wird teuer. Dies Gut ist erwünscht, da es eine volkswirtschaftliche Funktion innovativ erfüllt zur Durchführung von Finanztransaktionen.


Die Transaktionen mit Kryptowährungen steigen weiter


Die täglichen Transaktionen mit Kryptowährungen steigen Jahr für Jahr. Fast unglaublich, aber wahr: selbst Banken mischen in diesem Geschäft bereits sehr intensiv und erfolgreich hinter den Kulissen mit ohne dass dies an die große Glocke gehängt wird.

Die Tage der teuren SWIFT-Überweisungen sind gezählt.
















Preisentwicklung erfolgreicher Digitalwährungen


Nun schauen wir uns mal in grafischen Darstellungen (Charts) ein paar interessante Kryptowährungen in ihrer Kursentwicklung an, denn ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Worte.


Gigantische Wertsteigerungen bei Kryptowährungen
















Wenn Sie sich noch nicht eingehender mit Kryptowährungen befasst haben, werden Sie diesen Wert „Asch“ und auch die folgenden nicht kennen. Mit Asch war es möglich innerhalb von drei Monaten aus 100 Euro 5.750 Euro zu machen.

Gar nicht so schlecht für den Anfang, nicht wahr?
















Mit „Fastcoin“ gelang es innerhalb eines halben Jahres aus 100 Euro stolze 13.695 Euro zu machen. Gut genug für Sie?
















Mit „Dubai Coin“ wurden im gleichen Zeitraum aus 100 Euro sogar 41.050 Euro. Und es war sogar ein Einstieg mit 10 Euro möglich, kein Taschengeld, sondern lediglich ein Trinkgeld.

Überaus erstaunlich, nicht wahr?
















Sind Sie noch klar im Kopf, so dass Sie ein weiteres Beispiel aushalten, ohne vollends durchzudrehen? Mit „Cryptonite“ wurden innerhalb von vier Monaten aus 2.105 Euro sagenhafte 1.582.194 Euro, das sind mehr als eineinhalb Millionen Euro.
















Kommen wir zurück in etwas ruhigeres Fahrwasser. Mit

„Decred Coin“ wurden in einem halben Jahr aus 500 Euro ganze 57.142 Euro. Das kann man doch mitnehmen, oder?
















Schließlich zu Ethereum, der neben dem Bitcoin bekanntesten Kryptowährung. Anfang 2016 konnten Sie für 0.96 Dollar einen Coin erwerben, für 960 Dollar also 1.000 Coins. Mit etwas Geduld wurden daraus eineinhalb Jahre später 391.519 Dollar.

Jetzt sage niemand, das hätte er auch gemacht mit Aktien oder Derivaten an der Börse. Das wäre eher das Aufgeplustere eines Witzboldes, der als Ignorant dastünde und nichts entgegen zu halten hätte als klägliche Dummschwätzerei eines Ertappten.
















Abgeschlossen sei hier der illustre Chart-Reigen mit „Golem“.

Aus 500 Euro wurden binnen eines halben Jahres mehr als das Hundertfache. Das kann sich auch noch sehen lassen, oder?
















Spektakuläre Gewinne mit Kryptowährungen


Obige Kryptowährungssymbole haben Sie vermutlich noch nie gesehen, aber die erbrachten Gewinne haben es in sich, auch wenn Sie diese nicht gemacht haben, weil Sie nichts davon kannten. Es liegt nun an Ihnen, ob Sie diesen Zustand der Unkenntnis zu Ihren Gunsten bald verbessern wollen, denn

Sie erhalten hier verwertbare Information für Ihre Entscheidung.


Der Vollständigkeit halber hier die Namen der symbolisierten, enorm renditestarken Kryptowährungen zur Kenntnisnahme:



Einige dieser Kryptowährungen finden Sie auch auf Charts weiter oben bzw. auf der Hauptseite www.firmenprofite.de.


Wird jede neue Kryptowährung eine Erfolgsstory?


Natürlich ist nicht davon auszugehen, dass jede Kryptowährung ein großer Erfolg werden wird. Im Gegenteil. Oft ruft der Erfolg von Neuem auch gemeines Lumpenpack mit Betrugsabsicht auf den Plan, das auf Kosten der Investoren den großen Reibach macht, um diese verlustreich im Regen stehen zu lassen. Vorsicht ist bei der Auswahl unbedingt angesagt!

Zum anderen bleibt festzuhalten, dass bereits mit sehr geringen Beträgen eine Teilhabe möglich ist, was das absolute Risiko in überschaubaren Grenzen hält bei gleichzeitig ungeahntem Gewinnpotential, das derzeit nirgendwo anders geboten ist.


Kann der Wert des Bitcoin auch auf eine Million steigen?


Es gibt Finanzexperten, die den Kurs des Bitcoin in einiger Zeit bei über einer Million sehen. Man mag das als Spinnerei abtun. Fest steht jedenfalls, dass Bitcoin schon einen Kurs von um die 20.000 Dollar pro Bitcoin gesehen hat. Wer hätte das gedacht, als der Bitcoin noch im cent-Bereich notierte? Sie etwa?!

Natürlich wachsen die Bäume nicht in den Himmel, das ist ein Naturgesetz. Aber wer würde steif und fest behaupten, dass wir den Höchstpunkt schon gesehen hätten? Nur vorgebliche Hellseher täten dies, und das sind meist kleine Scharlatane.


Gewinne in Bitcoin auch mit Spekulation auf fallende Preise


Wer an den Schwankungen der Preise von Kryptowährungen, verdienen möchte, kann dieses auch im Tageshandel. Das ist die Domäne der Trader, die auch an der Chicago Terminbörse (CME) mit Bitcoin handeln, um dort nicht nur an steigenden Preisen, sondern auch an fallenden Preisen verdienen, wenn die Marktsituation richtig eingeschätzt und gehandelt wird. Auch sind Gewinne auf fallende Kurse mit CFDs (Contracts For Difference) zu erzielen, diese sind jedoch nicht börsennotiert.

Da diese Derivate, die Terminkontrakte (futures) wie auch die CFDs, lediglich eine Sicherheitsleistung beim Broker für den Handel benötigen, ist eine hohe Hebelwirkung möglich. Eine Veränderung von 10% in einer Kryptowährung verursacht bei einem Hebel von 10 ein Resultat von 100% in jede Richtung.


Mit einem Taschengeld zum Multimillionär in einem Jahr?

Wie Sie gesehen haben, sind einige der Gewinne so hoch, dass es tatsächlich möglich war, mit nur 10 Euro Einsatz und nur zwei Trades damit über eine Million zu machen. Das käme zwar einem Lotteriespiel gleich, doch mit deutlich verbesserten Chancen, weil die Gewinnwahrscheinlichkeit viel höher lag.


Kryptowährungen wertlos, weil nur virtuell und künstlich?


Einige Leute behaupten, Kryptowährungen wären nichts wert, weil sie nur „virtuell“ sind und keine „echten Geldscheine“ zum Bezahlen. Diesen Leuten sei gesagt, dass auch eine staatliche Währung an Wert verliert, wenn das Vertrauen darin schwindet, weil Politiker allzu großen Unfug treiben und ihnen niemand Einhalt gebietet. Es sei nur stichwortartig (Hyper-) Inflation und Währungsreform erwähnt, das reicht wohl für’s erste hier.


Physische Bitcoin Münze geschenkt, wenn Sie mitmachen!


Wenn Sie eine Bitcoin Münze im Besitz haben möchten (auf Wunsch auch noch vergoldet), dürfen Sie mich anrufen und bekommen eine von mir. Damit können Sie allerdings nicht einkaufen gehen und bezahlen, denn sie dient lediglich zu Präsentationszwecken. Sie könnten die Münze also vorzeigen und kundtun, dass auch Sie erfolgreich in Kryptowährungen unterwegs sind. Dies kommt hervorragend an, weil es sich wohltuend vom üblichen, langweiligen Anlagegerede abhebt.


Das Bankensystem: Bevormundung und Schnüffelpraxis


Haben Sie schon einmal 100.000 Euro oder mehr außerhalb der EU überwiesen? Dann wissen Sie, dass dies mit Komplikationen verbunden ist. Nicht nur, dass Ihre Bank sich damit Zeit lässt. Sie will auch wissen, wozu dieser Transfer dient. Und sie könnte obendrein Ihnen auch noch ungebetene Ratschläge erteilen. Wer solche Transfers schon durchgeführt hat, kennt das.


Digitale Währungen als bequemes Zahlungsmittel


Der Transfer mit Kryptowährungen ist schneller und einfacher und niemand stellt Ihnen „dumme“ Fragen, da es eine anonyme Internettransaktion ist. Preiswerter könnte der Transfer auch noch sein. Allerdings geht das Geschäft an den Banken vorbei und das mögen diese nicht. Auch eine Kontrollmeldung zum außenwirtschaftlichen Zahlungsverkehr an die Bundesbank unterbleibt, was bei staatlichen Stellen ebenfalls nicht gern gesehen ist. Da haben wir also schon mal einige Gegner der digitalen Kryptowährungen ausgemacht. Entsprechend schrille Warnungen kommen aus dieser Ecke. Fehlt nur noch der provokante Hinweis, dass damit viele Schwarzgeschäfte von Kriminellen durchgeführt würden. Das ginge zwar, aber geht das nicht auch mit einem Koffer voller Geldscheine von der Bank? Eben. Ein schwaches Argument einer Hetzkampagne also, die Innovationen auf den internationalen Finanzmärkten gezielt torpedieren helfen soll. Das läuft gewiss so nicht.


Widerstand: die mächtigen Gegner der Kryptowährungen


Mit welchen Methoden die Gegner arbeiten, können Sie bei Interesse auch in Wirtschaftszeitschriften nachlesen, z.B. In der WIRTSCHAFTSWOCHE unter dem Titel „Die Zähmung von Bitcoin und Co. -  Wie Regierungen und Notenbanken den Hype um die Kryptowährungen bekämpfen wollen und was das für die Anleger bedeutet“  oder auch in BÖRSE ONLINE in dem Artikel

„Bitcoin - Alles Lug und Trug? Die Digitalwährung springt von einem Hoch zum nächsten. Die Chancen, die Risiken.“














Wir brauchen uns dazu keine weiteren Gedanken zu machen, denn in Kryptowährungen zu investieren geschieht hier mit der Absicht, spektakulär spekulative Gewinne zu erzielen, und dies ungewohnt sehr schnell, sehr hoch, seriös und solide.


Kryptowährungen im Spiegel der Presse: Ausblick und Fazit


Am weltweiten Erfolg der Kryptowährungen, basierend auf der Blockchain-Technologie, führt kein Weg mehr vorbei und die analogen Währungen werden allmählich in den kommenden Jahren im internationalen Zahlungsverkehr zurückgedrängt.

Sie finden deshalb dazu zunehmend mehr Information in den Medien. Einen ausführlichen Artikel, den ich gern als Einstieg zum Lesen empfehle, finden Sie in FOCUS MONEY mit der Cover-Story „4000 Prozent Gewinn - BITCOIN - was wirklich hinter der neuen Währung steckt“ (ca. 10 Seiten) sowie auch den Artikel „Die besten Bitcoin-Investments“ (ca. 5 Seiten) bevor Sie sich ein umfangreiches Buch zur Thematik zulegen wollen.













Für die wichtigen technischen Einzelheiten, die benötigt werden, um am Computer im Internet Kryptowährungen zu kaufen und zu verkaufen, empfehle ich als Start zum Einlesen das Sonderheft des Computermagazins CHIP „Der ultimative Guide zu Bitcoin, Lightcoin, Ethereum und Co. - Profitieren Sie von der Geld-Revolution. Know-How: So funktioniert Blockchain.“

















Wenn Sie sich auch fundiert von der theoretischen Seite aus mit den Kryptowährungen und der Blockchain befassen möchten, empfehle ich Spektrum der Wissenschaft mit dem Titelthema „Bitcoin und Blockchain - die nächste Internet Revolution.“



Kryptowährungen im Lichte des digitalen Wandels:

rechtzeitig mitmachen ist entscheidend!







Wenn Sie dabei sein möchten, melden Sie sich. Wenn Sie einen ernsthaften Gedanken hierzu hegen und zuvor noch einige offene Fragen geklärt wissen wollen, sollte Ihnen das ein informatives Telefonat mit mir wert sein, meinen Sie nicht auch?

+49 176 45862588


Registrieren Sie sich, solange es sich noch richtig lohnen kann!


Gewinnen fängt an mit Beginnen!



































Firmenprofite Affiliate Marketing Impressum